Muzeul memorial „Ady Endre”
Das „Ady Endre” Gedenkmuseum
  • Bauweise -Eclectic
  • Zeitrahmen -1869
  • Architekt -Müller Samuel
Das “Ady Endre” Gedenkmuseum befindet sich in dem Gebäude des ehemaligen Caféhauses “Müller”, ein Denkmalgebäude, das um das Jahrhundertwende der XIX – XX Jh. sehr beliebt war bei der  lokalen Intelligenz aus Oradea. Dieses elegante Lokal mit Terrasse war eine der beliebtesten Stellen des jungen ungarischen Dichters Ady Endre, hier fand er sein Raum in dem er schaffen konnte. Hier kann man Bände des Schriftstellerwerkes sehen (Ausgaben der dichterischen, publizistischen und Prosa Werke, die sowohl während des Lebens des Dichters, als auch nach seinem Tod veröffentlicht wurden. Der hohe Wert dieser Sammlung sind die Editiones Principes, einige von ihnen mit Hingabe des Autors, viele Dokumente (Drucksachen, die das Interesse und die Dankbarkeit der Nachwelt gegenüber der Persönlichkeit von Ady Endre bestätigen), die durch kulturelle-literarische Veranstaltungen, literarischen Abenden, Symposiums, Aufsagen von Gedichten, künstlerischen Aufführungen, Gründung des Gedenkmuseums, Einweihung der Statue von Ady Endre, Zuweisung seines Names einiger Schulen und Straßen, als auch Ady Endre Manuskripte (Briefe, Postkarten) für einige dem Dichter nahestehenden Persönlichkeiten, unterzeichnete Artikeln und Gedichte, andere Manuskripte der Mitglieder der literarischen Gesellschaft „A Halnap“ und der engen Freunden des Dichters, Briefwechsel der verschiedenen Familienmitglieder mit verschiedenen Forscher seines Werkes), ausgeprägt wurden.

Diese besondere Sammlungswerke sind auch zahlreichen im Laufe des Jahrhunderts veröffentlichten Zeitschriften hinzugekommen (Sammlung der Zeitschrift „Nyugat“ („Occidentul“), die zwischen 1908 und 1937 gegründet wurde und als die bedeutendste ungarische Literaturzeitschrift des letzten Jahrhunderts gilt). Der Beitrag von Ady Endre zu ihrer Gründung ist zu bemerken, er war am Anfang Mitarbeiter und später wurde Redakteur der Zeitschrift, genauer gesagt, widmete er sich seiner Berufung bis zum seinem Tod, im Jahre 1919.

Die Foto-Sammlung innen des Museums besteht aus Fotos des Dichters aus verschiedenen Perioden seines Lebens, der Mitglieder der Ady Familie, einiger Redaktionskollegen und einiger Freunden des Dichters. Man kann sowohl beobachten, dass im Erbgut des Museums auch eine beeindruckende Sammlung von alten Fotos gibt, die vor allem aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts und dem Anfang des 20. Jahrhunderts stammt.