Sediul Lojei masonice
Die Freimaurerloge
  • Bauweise – Eklektische
  • Zeitrahmen – 1901-1902
  • Architekt – Balint Zoltan, Jambor Lajos
Bei der Universitatii Straße Nummer 4 befindet ein interessantes Gebäude, um die, vor allem im innerem Raum, eine Atmosphäre von Mystik und Geheimnis liegt. Das Gebäude diente fast ein halbes Jahrhundert als Herberge für die Freimaurer-Gruppe “Heiliger Ladislau”. Das eklektische Gebäude mit vorherrschenden neoklassischen Elementen, ist das Werk der zwei Freimaurer Architekten aus Budapest Bálint Zoltán és Jámbor János.

Das Gebäude selbst ist nicht sehr imposant oder massiv, aber weckt die Interesse der Liebhaber der Architektur, weil es das einzige typische Freimaurer-Gebäude in der Stadt ist. Die Fenster der Fassade fehlen, gemäß den Bauregeln der Freimauern, sie hat nur ein gut markierter Portikus. Sie wird von zwei seitlichen Pilastern begrenzt und im Zentrum sind zwei kleinere Säulen, die in dorischen Kapitellen abgeschlossen sind. Die Oberseite des Portikus besteht aus: Architrav, Fries, Gesims schließlich eine dreieckige Giebel. Diese neoklassischen Stilelemente wurden, zu einem bestimmten Zeitpunkt, mit bestimmten charakteristischen Ornamenten der Freimaurerei zusammengefügt.

Leider sind der “Göttliche Auge”, sowie die Statuen der Sphinxen verschwunden. Bemerkenswert ist die Tatsache, dass auch die Sezession anwesend ist, was man vor allem an den Zaun bemerken kann.