Capela romano-catolica Sf. Ladislau
Die Romisch – Katholische Kirche St. Ladislau
  • Bauweise – franzosischer neugotik
  • Zeitrahmen – 1900
  • Architektur – Sztarill Ferencz

Der Asyl für Senioren und Kinder „Heiliger Ladislau“ hat seinen Standort auf der heutigen Roman Ciorogariu Straße.

Der Kanoniker Ladislau Palotay hat es bestellt, als Architekt und Baumeister war Sztárill Ferenc. Das Gebäude hat man in August 1900 fertiggestellt. In demselben Jahr hat man auch die Kapelle, in dem inneren Hof des Asyls, beendet. Die sehr schöne Kapelle ist im französischen neugotischen Stil gebaut. Dem berühmtem Architekt aus Oradea ist es gelungen, alle Elemente der Gotik wiedezugeben: Strebepfeiler, ogivale Fenster-und Türrahmen, Rosetten und natürlich der Turm mit Spitze.

Während des kommunistischen Regimes wurde die Kapelle geschlossen, vergessen und abgebaut; unter dem Druck des totalitären, atheistischen Regime hat der Kult der Katholiken in Rumänien seine soziale und religiöse Rolle verloren. Nach 1989 wurde die Kapelle restauriert und von dem Römisch-Katholischen Bischof Tempfli József eingeweiht.