Palatul Poștelor
Der Postamtpalast
  • Bauweise – Eklektischen Stil
  • Zeitrahmen – 1895
  • Architekt -
Befindet sich an der Ecke der Roman Ciorogariu und George Bariţiu Straßen. Seine Bestimmung ist seit dem Moment seiner Errichtung bis in unseren Zeiten dieselbe geblieben.

Dasr Ministerium der Postämte aus der Zeit ist mit der Idee des Bau eines neuen, imposanten Gebäude für das Beherbergen des Schlosses der Postämte schon aus dem Jahr 1893 einverstanden. Mit dieser Gelegenheit startet es auch ein Projektwettbewerb für den zukünftigen Palast, eine Wette die von dem bekannten großwardeinischen Architekten Rimanóczy Kálmán-senior gewonnen wurde. Jedoch ist der Bauingineur des Gebäudes, der Baumeister Guttman József, verpflichet nach einem eigenen Projekt des Postministeriums zu arbeiten. Im Jahre 1895 wurde das Gebäude in einem eloquenten, nachweisbar in den Ornamenten, eklektischem Stil errichtet.

Über einen Jahrhundert fern (1909 – 1911) ist das neue Gebäude errichtet, das sich auf der Bariţiu Straße befindet. Es ist von dem Ingenieur Nagy Virgil geplannt und vom Bauingineur Reisinger József gebaut. Dieses hat, im Uterschied zu dem altem Gebäude, zwei Niveaus, der Stil ist aber derselbe geblieben. Im Inneren ist auch die neue Telefonzentrale der Stadt umgezogen, Großwardein hatte in der Zeit schon über 2100 telefonischen Abonnenten.