Hanul Arborele Verde
Das „Arborele Verde” Gasthaus
  • Bauweise – Wiener Secession Stil
  • Zeitrahmen – 1910-1911
  • Architekten – Lázsló şi József Vágó

Das Gebäude, das diesen Namen trägt, datiert aus 1760. Es wurde mehrere Male modifiziert und ausgebreitet. Die Bau -Etappen wurden in 1836, 1885, 1895 durchgeführt und, leztlich und die wichtigste, im Jahre 1908. Anfänglich gehörte es dem Kapitel des Römisch-Katholischen Bistums, sodas „Arborele Verde” nur aus einem Wirtshaus, einem Kaffeehaus und nur zwei Zimmer bestand. Interessant ist ihr Zweck, weil, vom 1760 bis in 1836, figurierte sie sowohl als Gasthaus, als auch als Wohnung und Kerker des Kapitels. Von dem Brand von 1836 zerstört, wurde das Gebäude auf den alten Mauern erneuert, aber kennt auch eine Vergrößerungsetappe. Wir erfahren das aus einem Dokument datiert aus 1877, wenn das Gasthaus aus einem Kaffeehaus, einen Biergarten, einen Wirtshaus, ein großer Saal, neun Geschäfte und nich weniger als 37 Gasträume bestand. Acht Jahre später wurde es ein Hotel der I Kategorie mit sichere Urkunden. In 1895 geht das Gebäude in einer neuen Renovierungs- und Umwandlungetappe .

Der letzte Eingriff verübte man in 1908. Jetzt kaufen es die Planer des „Schwarzen Adler” Komplexes und der Architekt Szatrill Ferenc hat das entscheidende Wort zu sagen und verändert es semnifikativ zur  Harmonisierung des neuen Ensembles. Von da an kommt das heutige Aussehen des Gebäudes, sein ästhetisches Aussehen.

Aus der Sicht des Beobachters mit unklaren Ideen von Architektur kann man leicht die Teilung der Fassade auf der Vasile Alecsandri Straße in drei senkrechte, gut individualisierte Bereiche beobachten. Der zentrale, imposante, in Vergleich mit den Seitlichen, ist am oberen Teil von der Existenz einiger Pilaster in dorischen Kapitelle beendet.